Vorgehensweisel

Wenn ein Mensch stirbt, ist es gut, wenn man weiß, was zu tun ist. Fragen Sie uns. Wir kümmern uns um alle Formalitäten und entlasten Sie in jeder Hinsicht. Um Ihnen einen kleinen Einblick zu geben, listen wir hier die wichtigsten Punkte auf.

Als erstes muss ein Arzt benachrichtigt werden. Dieser untersucht den Verstorbenen und stellt die Todesbescheinigung aus. Danach sollte ein Bestattungshaus benachrichtigt werden, welches die Überführung veranlasst. Sie können uns Tag und Nacht erreichen und wir stehen Ihnen hier jederzeit beratend zur Seite. Natürlich muss eine Überführung des Verstorbenen vom Sterbeort nicht sofort durchgeführt werden. Auf Wunsch und wenn die örtlichen Gegebenheiten es zulassen, kann der Verstorbene noch längere Zeit zu Hause verbleiben und aufgebahrt werden (bis zu 36 Stunden gesetzlich möglich).

Wenn eine Person zu Hause verstirbt, muss der Arzt von der Familie benachrichtigt werden. In Alten- oder Pflegeheimen wird dieses in der Regel vom Heim direkt gemacht. In einem Krankenhaus wird die Untersuchung automatisch vom Krankenhausarzt durchgeführt. Wenn eine Bestattungsvorsorgeregelung besteht, ist es ratsam, dieses in jedem Fall dem Alten- oder Pflegeheim oder dem Krankenhaus und den Angehörigen schon im Vorfeld mitzuteilen.

unten

vorgehensweise